Amphibien auf dem Laichzug

In diversen Bopplisser Privatgärten gibt es Weiher. Zwischen Februar und April/Mai zieht es viele Grasfrösche, Erdkröten und Bergmolche zum Laichen an diese Gewässer. Dabei werden an einigen Strassenstücken immer wieder viele Tiere überfahren.

Was wir tun:
Mitglieder des NVB sind deshalb an regnerischen Abenden - wenn am meisten Tiere und Autos unterwegs sind - ebenfalls unterwegs, sammeln die Tiere von der Strasse oder am Rand ein und setzen sie an einem jeweils geeigneten Ort auf der anderen Strassenseite wieder ab.

Was Sie tun können:
Als Autofahrende müssen Sie zwischen Februar und April bei regnerischen Verhältnissen am Abend und in der Nacht immer mit auf der Strasse sitzenden Tieren rechnen und die Geschwindigkeit, insbesondere bei signalisierten Zugrouten, entsprechend anpassen, damit sie gefahrlos ausweichen können.
Amphibien sind sehr Druck-Empfindlich. Die Tiere werden nicht nur durch direktes Überfahren mit einem Rad getötet, sondern auch das ohne Berührung über sie hinwegfahren mit einer Geschwindigkeit von mehr als 50 km/Std. führt oft zum Tode, weil die dem Auto vorauseilende Druckwelle und die nacheilende Vakuumwelle einen so grossen Druckunterschied entstehen lässt, dass die Tiere dabei platzen. Die Tiere verirren sich auch oft auf Parkplätze und in Garagen. Vor dem Parkieren lohnt sich also ein Blick in die dunklen Ecken.

Auch auf Privaten Grundstücken sind die Tiere gefährdet: Sie fallen oft über Treppen und in Lüftungsschächte oder im Frühling trockene Schwimmbäder und können sich nicht selbst befreien. Am nächsten Tag vertrocknen sie dann langsam und unter grossen, unnötigen Leiden. Abhilfe schaffen z.B. feinmaschige Gitter über den Fallen oder Ausstiegshilfen aus Holz oder Metall, über welche die Tiere wieder "aufsteigen" können.

Ab ca. Juni sind junge Amphibien unterwegs von ihrem Geburts-Gewässer auf der Suche nach einem Lebensraum als Landtier. Die teilweise nur ca. 1 cm grossen Tiere sind dabei den gleichen Gefahren noch in viel grösserem Masse ausgesetzt.

Schutzstatus der Amphibien:
In der Schweiz sind alle Amphibien (und Reptilien) geschützt. Sie dürfen nicht gefangen, umgesiedelt oder sonst wie beeinträchtigt werden. Dies gilt entsprechend auch für Gartenweiher mit Amphibienlarven.

Weitere Info zu Amphibien gibt es bei der KARCH.

Eine Kurz-Info und Bilder zu den häufigsten Arten finden Sie auch in diesem VVB/NVB-Faltblatt zum Bopplisser Weiher.